Reise-Zahlungsmittel

Arabischer Platz Der libysche Dinar als offizielles Zahlungsmittel darf nicht aus dem Land ausgeführt oder in das Land eingeführt werden. Demzufolge können Reisende in ihrem Heimland keine Reisewährung tauschen. Für Reisen nach Libyen werden, abhängig vom genauen Urlaubsziel, folgende Reisezahlungsmittel empfohlen:
Zunächst benötigen Sie Bargeld für den Zwangsumtausch von umgerechnet 500 US-Dollar pro Person in die Landeswährung. Dieses Geld sollten Sie in jedem Fall bar mitführen, um Komplikationen an der Grenze zu vermeiden. Tipp: Führen sie auf keinen Fall israelische Schekel mit sich. Die Währung dieses Landes wird von libyschen Zollbeamten nicht gern gesehen, und hat im schlimmsten Fall endlose Visitationen und Verzögerungen bei der Abfertigung zur Folge.

In den großen Städten werden an vielen Orten (z.B. in internationalen Hotels) alle gängigen Zahlungsmittel akzeptiert. Bei den Banken können Sie Reiseschecks einreichen, oder Bargeld tauschen. In den großen Städten ist die Akzeptanz von Kreditkarten verbreitet.

Abseits der Touristengegenden werden Sie mitunter tagelang unterwegs sein, ohne eine Bank oder einen Geldautomat zu finden finden. Für diesen Fall empfiehlt sich die Mitführung von ausreichend vielen kleinen US- Dollar- Scheinen. Diese benötigen sie auch, um kleinere Gefälligkeiten zu bezahlen. So ausgerüstet, steht Ihrem Urlaubsvergnügen nichts mehr im Wege.

Denken Sie bitte daran, dass in Libyen viele Menschen wohnen, welche nach unseren Maßstäben bettelarm leben. Gegenüber diesen Menschen macht es keinen guten Eindruck, wenn Sie mit Ihrem Reichtum protzen. Bescheidenheit kommt meist besser an.

Bilder der Originalbanknoten (zumindest ein paar) kann man sich übrigens hier ansehen: libysche Währung.

Impressum