Nilkreuzfahrt in Ägypten

Nilkreuzfahrten - Ägypten im Urlaub mal anders erleben. Nilkreuzfahrten haben eine sehr alte Tradition, und bereits in der Antike kamen Reisende sozusagen als Touristen nach Ägypten. Homer hat vermutlich schon Ägypten und den Nil bereist. In Homer's Odyssee schwärmt Menelaos davon dem jungen Telemachos vor. Herodot, der Vater der Geschichtswissenschaft und Ethnologie interessierte schon das Problem der Nilüberflutungen, und er vermutete bereits damals, daß die Quellen des Nils in den Mondbergen im äthiopischen Hochland liegen.

Sozusagen die Erfinderin der touristischen Nilkreuzfahrten war aber Kleopatra VII, die letzte große Ptolemäerin. Gemeinsam mit Caesar unternahm sie Kreuzfahrten auf dem Nil mit ihrer berühmten Barke, einem schwimmenden Luxushotel. Auch Caesar war hiervon hellauf begeistert. Später reisten die Kaiser Augustus, Caligula und Hadrian auf dem Nil. Eine Hommage an das Ägypten der Roaring Twenties hat auch Agatha Christie hinterlassen, die bei einer Nilkreuzfahrt ihren Roman "Death on the Nile" verfaßte. Der Dampfer, auf dem damals Szenen des gleichnamigen Films mit Peter Ustinov, David Niven und Bette Davis gedreht wurden, verkehrt übrigens noch immer auf dem Nil als Passagierschiff.

Eine Nilkreuzfahrt ist eine recht angenehme Art zu reisen, und die berühmtesten Sehenswürdigkeiten liegen alle entlang des Nils. Da ist z. B. Luxor, das "hunderttorige Theben" wie die Griechen es nannten. Luxor war die Hauptstadt von Oberägypten, dort ist noch heute der Tempel des Amun, der Tempel der Hatschepsut und das nahegelegene Karnak zu bewundern. Bette Davis schwärmt in "Death on the Nile" allerdings von den steinernen Widdern und ihren "phallischen Formen".

Das Tal der Könige wurde 1922 durch den Fund von Howard Carter weltberühmt. Heute ist das Tal durch eine Kleinbahn verbunden. Die meisten Kunstschätze befinden sich aber in Kairo, und Touristen können dort nur 3 Gräber besichtigen. Für das des Tut Ench Amun werden Reisende ein zweites Mal zu Kasse gebeten.

Ein Highlight am Ende jeder Nilkreuzfahrt ist die Besichtigung der Tempel von Abu Simbel, die ganz den Stempel Ramses II. tragen, welcher sich dort mit Großbauten verewigte. Beim Bau des Assuan Staudammes mußte die ganze Anlage einige Dutzend Meter an einen höheren Punkt versetzt werden, um nicht wie andere Bauten im Nasser See zu versinken.

Impressum