Reisetipps für Libyen-Reisen

Einreiseformalitäten:

Individualreisende müssen ausreichend Landeswährung bei der Einreise mitbringen was aber der Buchung von Pauschalangeboten nicht gilt. Außerdem muss man sich innerhalb einer bestimmten Zeitspanne bei der Passbehörde anmelden, was aber normalerweise von dem Hotel in dem man übernachtet gegen eine geringe Gebühr veranlasst wird.

Da der Kinderausweis nicht anerkannt wird sollte man einen eigenen Reisepass für den Nachwuchs erstellen lassen.

Währung:

Der libysche Dinar ist das offizielle Zahlungsmittel und darf nicht aus dem Land ausgeführt oder in das Land eingeführt werden. 1 Libyscher Dinar = 1.000 Dirham. Nicht libysche Devisen müssen angegeben werden und man darf nur soviel an Fremddevisen ausführen wie bei der Einreise angegeben wurden.

Einfuhrverbote:

Es ist nicht gestattet Schweinefleisch oder Alkohol zu importieren.

Visum:

Die Bearbeitung von Visa hatte bei mir unterschiedliche Bearbeitungszeiten. Diese reichten von 3 Monaten bis zu 4 Tagen (nach Intervention und persönlichem Einsatz meiner bevorzugten Reiseagentur). Aus diesem Grund empfehle ich jedem die Visa 2 Monate vorher zu beantragen. Die Formalitäten sollte das Reisebüro Ihrer Wahl abwickeln. Da für das Visum ein spezieller Stempel (gibt´s nur in der libyschen Botschaft) mit einer Übersetzung erforderlich ist, kann es sein, dass dafür nochmal ordentliche Gebühren erhoben werden. Die genaue Höhe unterscheidet sich.

Visa-Abteilung der Botschaft von Libyen
Podbielskiallee 42
14195 Berlin
Telefon: +49 30 200 596 0
Fax: +49 30 200 596 99
E-Mail: info@libysche-botschaft.de
Internet: Libysche Botschaft

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 08.30 - 16.00 Uhr

Achtung - wichtig:

Falls sie schon mal in den USA oder Israel gewesen sind, haben sie sehr wahrscheinlich einen Hinweis darauf in Ihrem Reisepass (das Visum für die Länder). Ist das der Fall, so kann die Reise nach Libyen schon an der Grenze von den Beamten dort beendet werden. Deshalb empfehle ich sehr sich einen neuen Pass ausstellen zu lassen, der die Visa für USA und Israel nicht enthält. Andere Länder sind, soweit ich das weiß, kein Problem.

Begleitservice (Agent):

Klingt schlimm - ist aber meistens harmlos. Da Libyen einen Massentourismus verhindern will, seine eigenen Interessen schützen und offiziell natürlich auch den Touristen an sich im Notfall beschützen möchte, kann es sein, dass eine Reisegruppe von einem Vertreter der Exekutive (Regierung) begleitet wird. Da man aber nicht möchte, dass die Reisenden sich bewacht fühlen, übernimmt dieser Agent oft eine Rolle im Team, der die Gruppe begleitet (bei uns war das mal der Koch und mal ein Fahrer). Vor diesem Agenten gibt es aber absolut nichts zu befürchten! Falls wider Erwarten Probleme auftauchen sollten, kann der Begleiter auch eingreifen.

Buchung nur über libysche Agentur

Ein Problem für viele Individualreisende ist die Vorlage aus Libyen, dass man das Land als Tourist nur bereisen darf, wenn die Reise über eine libysche Reiseagentur gebucht wurde und abgewickelt wird. Das ist eine Auflage der Regierung, die möchte, dass einerseits flüssige Mittel in das Land kommen und so die Wirtschaft in diesem Bereich angekurbelt wird und andererseits soll ein Massentourismus vermieden werden. Dies hat natürlich zur Folge, dass man zum einen die bereits oben beschriebene "Begleitung mit an Bord" hat und zum anderen wird das eventuell schmal kalkulierte Reisebudget durch die teilweise recht optimistischen Preisvorstellungen der Reisebüros belastet.

Fotografieren:

In Libyen kommt man als Fotograf auf seine Kosten (hervorragende Landschafts-aufnahmen und Motive gibt es dort reichlich). Um so ärgerlicher ist es natürlich, wenn man in seinem Hobby eingeschränkt wird. Es wird inzwischen zwar nicht mehr so strikt gehandelt wie früher, aber trotzdem muss man damit rechnen, dass an einigen Orten das Fotografieren verboten ist. Auch sollte man die Einwohner grundsätzlich nach ihrem Einverständnis fragen, wenn man sie selbst oder ihren Besitz ablichten möchte.

Kleidung:

In Libyen kann der Sommer bisweilen sehr heiß sein und die Winter relativ mild. Generell ist die beste Reisezeit der Frühling zwischen März und Mai. Davor hat man Temperaturen um die 5-15 Grad Celsius und danach zwischen 30 und 40 Grad Celsius. Entsprechend dieser Temperaturen sollte die Kleidung gewählt werden.

Falls man einen Trip in die Wüste im Programm hat, ist es auf jedenfall empfehlenswert winddichte und warme Kleidung einzupacken, da man dort teilweise extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Nachts Minusgrade und tagsüber brütende Hitze mit über 30 Grad und einem starken Wind sind durchaus realistisch.

Obwohl Libyen für ein arabisches Land ziemlich liberal ist, sollte man vor allem als Frau beachten, dass die Kleidung "züchtig" ist. ;-) Der Besuch einiger Sehenswürdigkeiten kann verwehrt werden wenn man zuviel Haut zeigt. Auch bei einem Stadtbummel oder einer Shoppingtour sollte man nicht nur im BH und einem String-Tanga durch die Straßen flanieren. Mit bedeckten Oberschenkeln und Schultern sollte es aber eigentlich keine Probleme geben.

Zeitverschiebung:

MEZ (z.B. deutsche Zeit) plus eine Stunde. D.h. um 09:00 Uhr in Deutschland ist es bereits 10:00 Uhr in Libyen.

Feiertage:

Während des Fastenmonats Ramadan(November endet mit dem Fest Eid al-Fitr welche je nach Region ein paar Tage dauern kann), der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, essen Muslime nicht während des Tages, sondern erst nach Sonnenuntergang. Viele Restaurants sind deshalb tagsüber geschlossen.

Während des Fastenmonats Ramadan sollte auf Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit besser verzichtet werden. Der Verkauf und Ausschank von Alkohol ist in Libyen generell nicht erlaubt, 1969 wurde ein allgemeines Alkoholverbot erlassen. Außerdem ist Nicht-Muslimen das Betreten von Moscheen sowie Medresen, in denen noch die Freitagspredigt gehalten wird, in der Regel verboten.

Der 01.09. ist ein Nationalfeiertag. Geschäfte können an diesem Tag geschlossen sein.

Deutsche Botschaft in Libyen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Sharia Hassan el Mashai, P.O.Box 302
Tripolis
Telefon: 00218 - (0)21- 444 85 52/ 333 05 54
Fax: 00218 - (0)21 - 444 89 68
E-Mail: info@tripolis.diplo.de
Webseite: www.tripolis.diplo.de

Krankheiten / Impfungen

Die folgenden Krankheiten können in Libyen auftreten:

Folgende Impfungen werden empfohlen:

Weitereführende Links:

Impressum