Die Libyen-Flagge

Libyen, der Staat im Norden Afrikas hat ziemlich viel zu bieten, obwohl er touristisch erst seit ein paar Jahren genutzt wird. Durch die Lage am Mittelmeer findet man dort herrliche Strände aber auch kulturell gibt es einiges zu entdecken: Überreste der römischen und griechischen Kultur gibt es auf Libyen zu bestaunen und manch einer behauptet sogar, dass sie die in Italien übertreffen. Was auch interessant an Libyen ist, ist seine Flagge. Im Gegensatz zu anderen Flaggen, die bunt gestreift oder mit aufwändigen Wappen oder Symbolen verziert sind, ist die Flagge Libyens einfach nur grün.

Seit 1977 hat Libyen diese rein grüne Flagge, die die Staatsreligion Libyens, den Islam, darstellt (grün ist die Farbe des Islams). Libyen ist damit das erste unabhängige Land, das eine einfarbige Flagge hat. Zuvor hatte Libyen andere Flaggen: 1969 besaß das Land nahezu die gleiche Flagge wie Ägypten, rot-weiß-schwarz gestreift. 1972 übernahm Libyen die Flagge des Staatenbunds mit Ägypten, rot-weiß-schwarz gestreift, mit einem goldenen Falken. Rot symbolisierte die Revolution, weiß die friedliche Zukunft und schwarz stand für die dunkle Zeit des Kolonialismus und Königtums. Nachdem der ägyptische Präsident Israel im Jahre 1977 besucht hatte, fühlte sich Libyen verraten und schaffte die gemeinsame Flagge zugunsten der neuen, grünen Flagge, ab.

Egal ob zu Dekorations- oder Werbezwecken, Papierfahnen oder Flaggen sind immer wieder ein besonderer Hingucker. Vorsicht walten lassen muss man jedoch bei Autofahnen: da die Auto-Flaggen nicht immer TÜV geprüft sind, muss man für jeglichen Schaden, den sie verursachen, aufkommen. Auf der Autobahn sollte man die Flaggen deshalb lieber abmontieren, da sie bei hohen Geschwindigkeiten leicht abbrechen. Außerdem ist Vorsorge bekanntlich besser, man kann sich schließlich vorstellen, was passiert, wenn einem Motorradfahrer bei 160km/h eine Fahne vors Visier weht. Flagge zeigen deshalb nur, wenn man damit niemanden behindert!

Impressum